NR. 2, 4, 8, 11, 13

 

 

In der Arbeit werden einzelne Motive der vorrausgehenden Formstudie aufgegriffen und im Rahmen einer raumgreifenden Installation neu interpretiert. Die Gerüste werden in Reaktion auf den jeweiligen Raum zueinander angeordnet, wobei ihre Transparenz einen stetigen Kontrast zwischen Untergrund und Objekt entstehen lässt.

 

-2012-

 

Material: Papier, Pappe, ca. 2 x 2 m

gezeigt bei:

Ausstellung zum AABER Award

Alte Polizeiwache

München, 2012

Fotos: ©Anita Riesch

Dipl. Künstlerin

 Keramikdesignerin

Kunstpädagogin

 

Tableware und Accessoires aus Keramik und Porzellan


 ©Anita Riesch 2019